Deviant Login Shop  Join deviantART for FREE Take the Tour
×
  • Art Print
  • Canvas
  • Photo



Details

Submitted on
December 14, 2009
Image Size
6.7 MB
Resolution
3744×5616
Link
Thumb
Embed

Stats

Views
1,405
Favourites
110 (who?)
Comments
48

Camera Data

Make
Canon
Model
Canon EOS 5D Mark II
Shutter Speed
1/395 second
Aperture
F/1.4
Focal Length
50 mm
ISO Speed
100
Date Taken
Oct 27, 2009, 10:52:06 AM
×
Petra by scheinbar Petra by scheinbar
"Die Grundfrage... war immer, wie man andere Menschen dazu bringt, für einen zu sterben. was ist einem Menschen teuer genug, um ihn mit seinem Leben dafür bezahlen zu lassen? Und genau hier war die Religion im Vorteil, jahrhundertelang. Die Religion handelte immer vom Tod. Sie wurde nicht zur Betäubung eingesetzt, sondern eigentlich als Werkzeug - sie brachte die Leute dazu, für eine bestimmte Kollektion von Ansichten über den Tod zu sterben. Pervers, natürlich, aber wer sind wir, um darüber zu richten? Es war ein guter Trick, solange er funktionierte. Aber seit es unmöglich geworden ist, für den Tod in den Tod zu gehen, haben wir eine weltliche Version: Sterben, um die Geschichte voranzubringen, auf ihrem Weg zum vorbestimmten Stadium. Sterben in dem Bewußtsein, dass dieser Akt der guten Sache ein Stück weiterhilft. Revolutionärer Selbstmord, prima. Aber jetzt schau: wenn die Wandlungen der Geschichte unausweichlich sind - warum dann nicht nicht sterben? .. Wenn ohnehin alles kommt, wie's kommen muss, was macht's dann noch aus?

Pynchon, Die Enden der Parabel, S. 1099 f

dedicated to EOneArt :iconeoneart: Horst, der das Zitat natürlich kennt

featured

:icondanneamu: [link] :iconalepainkiller: [link]

:wave: thanks so much :thanks::nod::thanks::flowerpot:
Add a Comment:
 

The Artist has requested Critique on this Artwork

Please sign up or login to post a critique.

:iconericforfriends:
EricForFriends Feb 16, 2011  Professional Photographer
A really nice and original angle! :clap:
Reply
:iconpmdart1408:
pmdart1408 Sep 21, 2010   General Artist
So Awesome. Nice shot wish I could go there one day.
Reply
:iconscheinbar:
scheinbar Sep 22, 2010  Hobbyist Traditional Artist
just do it, it's wonderful and interesting there
Reply
:iconalban-expressed:
Tod ist eine Idee, oder? Jeder kam doch hierher, nur um zu sterben. Welche Rolle würden da irgendwelche Motive spielen.
Reply
:iconscheinbar:
scheinbar May 19, 2010  Hobbyist Traditional Artist
kannst du dein argument noch ein wenig zuspitzen, bin grad ein wenig begriffsstutzig.
Kritisierst du den Pynchon-Text oder die Aufnahme?

Es geht dem Pynchon mehr darum, zu zeigen, dass der Umstand des Sterbens benutzt wird für ganz andere Interessen...

übrigens in diesem Zusammenhang vorgestern über das folgende Zitat von Platon gestolpert... Philosophieren heißt Sterben lernen
Reply
:iconalban-expressed:
Sorry, ich hätte zu dem Photo auch etwas sagen sollen. Ich weiß nicht, wofür der Titel steht, aber gemeinhin wird der Tod entweder als ein Endpunkt oder ein Übergang in ein "anderes" Leben angesehen. Das bringt das Bild toll zum Ausdruck, diese dunkle Felsenschlucht mit einem kleinen Ausblick darauf, was dahinter kommen mag, eine heile und harmonische Welt einer neuen Ordnung etwa. Doch diese Idee vom Tod ist nicht vernünftig, und nicht vereinbar mit einer einzigen Wirklichkeitsquelle.

Mein Impuls zu dem Pynchon-Text richtete sich darauf, dass das Leben in der Definition des Homo Sapiens immer vom Tod handelte. Gewiss, es ist unbestritten, dass die Menschen sich manipulieren lassen und einer äußeren Autorität blindlings in den Tod folgen, um ein Ziel zu erreichen, in das sie ihre Hoffnung gesetzt haben. Und Anführer erleiden dasselbe Schicksal, das sie für ihre Geführten wollen. Aber es geht viel weiter, wie ich denke. Gibt es hier irgendetwas, das einer sich zum Ziel setzen könnte, für das er nicht mit dem Tod bezahlen würde? Die einzige Idee, die ich kenne, die darüber hinausgeht, ist Jesu Idee der Vergebung, Heilung und Liebe, wie er sie lehrte. Seine Botschaft hat nichts damit zu tun, was die Menschen daraus gemacht haben, um weiterhin an ihren Zielen und dem Tod festzuhalten, wie sie es in ihren Institutionen die letzten 2000 Jahren weiterhin getan haben.

Platon ist ein klarer Denker, der hier beschreibt, was vonnöten ist. Das Zitat bringt es gut zum Ausdruck - während die ganze Menschheit dem Tod zu entkommen, ihn in eine ferne Zukunft zu rücken versucht, können wir nur erkennen, dass der Tod keine Wirkung hat, wenn wir uns nicht verteidigen und uns dem stellen, was uns unbekannt ist. Das heißt für mich sterben lernen: ich lasse von all meinen Ideen los und erkenne die Wahrheit dahinter. Dabei sterbe ich in meiner begrenzten Selbst-Identität und erfahre, wer ich wirklich bin.
Reply
:iconscheinbar:
scheinbar May 20, 2010  Hobbyist Traditional Artist
hier bin ich





mehr nicht
Reply
:iconalban-expressed:
... hier und jetzt.
Reply
:iconcloe-lockless:
The same by Annie Leibovitz: [link]

:)

Looks incredible a place!
Reply
:iconscheinbar:
scheinbar Dec 21, 2009  Hobbyist Traditional Artist
oh dear, what a pic of Annie Leibovitz
Reply
Add a Comment: